Grundlagen der Ökologie / Einfluss des Menschen / Umweltschutztechnik

Umweltschutztechnik

Der Mensch greift seit Beginn der Zivilisation oft stärker in die verschiedenen Ökosysteme ein, als diese verkraften können. Nach und nach hat sich jedoch ein diesbezügliches Problembewusstsein herausgebildet, so dass Maßnahmen zum Umweltschutz heute gesellschaftlich und politisch vorgegeben und gefordert werden.

Es haben sich verschiedene Techniken etabliert, um zumindest die Output-Seite der Einwirkungen des Menschen auf die Umwelt (also bezüglich dessen, was der Mensch an seine Umwelt emittiert) zu begrenzen. Diese betreffen jedoch im Wesentlichen den lokalen Bereich, bezogen sowohl auf Verursacher als auch auf (potentiell) Geschädigte. Es sind zu nennen:

  • Techniken zur Abwasserreinigung,
  • Techniken zum Recycling und zur Abfallbeseitigung sowie zum Schutz des Bodens und
  • Techniken zur Luftreinhaltung.

Grundsätzlich müssten an dieser Stelle auch Maßnahmen zum Klimaschutz mit aufgeführt werden. Technische Maßnahmen zur Abscheidung bzw. Einlagerung von Treibhausgasen (Carbon Dioxide Capture and Storage, CCS) sind jedoch aktuell noch nicht ausgereift oder werden zumindest sehr kontrovers diskutiert.

Maßnahmen, die die Eingriffe des Menschen auf der Input-Seite betreffen, also bezüglich dessen, was aus der Umwelt "entnommen" wird (insbesondere Ressourcennutzung), sind in verschiedenen nationalen und übernationalen Gesetzen und Verordnungen geregelt.

Seiten-ID: 2576

Meine Notizen

zu dieser Seite

keine Notizen vorhanden


zu diesem Lehrpfad

keine Notizen vorhanden


© 2006-2021 GeWeB • Anleitung • Impressum
Gesellschaft für Weiterbildung im Bauwesen - Demo-Lehrpfad